Volker Thies

Tenor

Volker Thies

Volker Thies wurde in Oldenburg geboren und wuchs in Münster und Barsinghausen bei Hannover auf. Er studierte Schulmusik und Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater Hannover und machte 1996 sein Opern-Solo-Diplom. Während seines Studiums war er Schüler von Prof. William Reimer, später auch bei Reinhard Leisenheimer und Carol Richardson.

1992/93 gastierte Volker Thies mit kleinen bis mittleren Partien an der Staatsoper Hannover.

1994 und 1995 wirkte er in Produktionen der Kammeroper Schloss Rheinsberg mit.

Von 1996 bis 2001 war er als Solist am Theater Hagen engagiert, ab 2001 an der Staatsoper Hannover. Seit 2004 ist Volker Thies freischaffend tätig.

Gastengagements führten ihn unter anderem an die Städtischen Bühnen Osnabrück (Fenton, "Lustige Weiber") das Tiroler Landestheater Innsbruck und zum Savonlinna Opera Festival nach Finnland (H-Moll-Messe unter der Leitung von Peter Schreier).

Zum Repertoire des Tenors gehören Partien des lyrischen Fachs wie Tamino, Belmonte, Ferrando, Lensky, Fenton (Nicolai: Die Lustigen Weiber von Windsor), Lysander (Britten:A Midsummernight’s Dream),

sowie Rollen des Spiel- und Charakterfachs, zum Beispiel Monostatos, Pedrillo, Basilio, Peter Iwanow, Narr Gottes (Mussorgski: Boris Godunow).

Neben diversen Rundfunkaufnahmen wirkte Volker Thies auch bei CD-Produktionen mit. Besonders zu nennen ist die Hauptpartie in einer Gesamtaufnahme der Oper "Bruder Lustig" von Siegfried Wagner, die vom WDR und Marco Polo hergestellt wurde.

Volker Thies ist auch als Komponist, Textdichter, Arrangeur und Moderator tätig. Im Juni 2008 wurde seine Kammeroper "Es klingelt" mit großem Erfolg in Hannover uraufgeführt.

Im Juli 2009 wurde seine erste Orchesterkomposition in Lüneburg, Osnabrück und Hannover uraufgeführt: "Ins Blaue und zurück – Ouvertüre für Kammerorchester."

Volker Thies ist Mitglied im Frieder Schenck Sextett und bei den Hannover Grammophons.